Alles was Sie auf Ihre Haut auftragen bzw. was mit ihrer Haut in Berührung kommt wird in etwa 2 Stunden auch in Ihrem Blutkreislauf sich wieder finden.

Wussten Sie das chemische Kosmetik Produkte sowie Reiniger gefährlich sein können?

10 schädliche Inhaltsstoffe in konventioneller Kosmetik:

  • Aluminiumsalze /INCI Bezeichnung: Alumina, Aluminium Chloride, Aluminium Stearate, Aluminium Powder, Cl77000
  • Benzophenon /INCI Bezeichnung: Butyl Methoxydibenzoylmethane Oxybenzone, 4-Methylbenzylidene Camphor, Benzophenone-1-4
  • Formaldehyd /INCI Bezeichnung: Triclosan, Sodium Hydroxymethylglycinate, Hexamidine Diisethionate, 2-Bromo-2-Nitropropane-1,3-Diol, Quaternium-15
  • Mineralöle, Paraffine, synthetisches Glycerin /INCI Bezeichnung:  Mineral Oil, Petrolatum, Paraffinum Liquidum, Paraffinum Subliquidum, Cera Microcristallina, Microcrystalline Wax, Ozokerit, Ceresin, Vaseline
  • Parabene /INCI Bezeichnung: Propylparaben, Btylparaben, Methylparaben, Ethylparaben, Isobutylparaben, Isopropylparaben
  • Weichmacher, insbesondere Phthalate /INCI Bezeichnung: Diethyl Phthalate, Diethylhexyl Phthalate, Di-n-Butylphthalat (DBP)
  • Weichmacher /INCI Bezeichnung: Propylene Glycol, 1,2-Propanediol, 1,2-Dihydroxypropane, Methyl Ethyl Glycol (MEG), Methylethylene Glycol
  • Emulgatoren /INCI Bezeichnung: PEG, PPG, Ceteareth-8, Polyethylenglykol

    Silikone /INCI Bezeichnung: Dimethicone, Trimethicone, Methicone, Amodimethicone, Polysiloxane; es gibt unzählige Abwandlungen, Orientierung bieten die Endungungen “-methicone” und “-siloxane”

    Tenside /INCI Bezeichnungen: Sodium-Lauryl-Sulfat, Sodium-Laureth-Sulfat, Ammonium-Lauryl-Sulfat Sodium-Myreth-Sulfat

     

Das bedeutet Sie sollten alles essen können was mit Ihrer Haut in Berührung kommen könnte. Man weiß heute, pupliziert es nur nicht ausreichend, dass schon die Dämpfe die entstehen von Haushaltreinigern stark gesundheitsgefährdent sind. Forscher sprechen sogar davon, dass die Dämpfe die durch das Sprühen entstehen im Raum und sich tagelang halten dort, etwas sogar gleich zu setzen wäre mit Rauchen für die Lunge und den geamten Organismus.

Gerade erst wurde bekannt, dass Sonnencremes, von denen ich zusätzlich schon länger nichts halte und wenn dann bitte ein Naturprodukt wählen, besser noch durch Kleidung schützen, öffentlich nun als äußerst bedenklich gefährlich eingestuft wurden.

Eine amerikanische Studie hat untersucht, wie einige übliche Inhaltsstoffe in Sonnencremes mit dem Körper interagieren. Einige Bestandteile in Sonnenschutzmitteln wurden zwar vor Jahren zugelassen, könnten aber nach heutigen Gesundheitsstandards bedenklich sein.

In einer kleinen Pilotstudie der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA), die in der medizinischen Fachzeitschrift JAMA veröffentlicht wurde, wurde untersucht, welche Auswirkungen Sonnenschutzmittel auf den menschlichen Organismus haben.

Viele Inhaltsstoffe in Sonnencremes wurden vor Jahrzehnten auf dem Markt zugelassen, als über potenzielle Gesundheitsrisiken noch nicht annähernd so streng nachgedacht wurde wie heute.

Im Februar begann die FDA daher Untersuchungen, die Aufschluss darüber geben sollten, ob die Vorteile des UV-Schutzes von Sonnencremes gegenüber den Risiken einiger fragwürdiger Inhaltsstoffe wirklich überwiegen.

Im Rahmen der Untersuchungen kam es dabei zu einem ersten bedenklichen Ergebnis:
Mehrere Wirkstoffe in Sonnenschutzmitteln gelangen bereits nach nur einem Tag in hoher Konzentration in den Blutkreislauf.

… Nach nur einem Tag der Anwendung konnte im Blut der Teilnehmer, die Sonnenschutzmittel mit Avobenzon, Oxybenzon und Octocrylen verwendet hatten, eine Konzentration dieser Verbindungen nachgewiesen werden, die die FDA-Toxizitätsgrenzwerte überschreiten.

Dabei nahm die Konzentration von Tag zu Tag zu und blieb auch dann noch erhöht, wenn die Teilnehmer die Sonnenschutzmittel nicht mehr verwendeten.

Übrigens: Die Mineralölbestandteile in der Lippenpflege stehen im Verdacht, Krebs erregend zu sein. Stiftung Warentest fand Anfang 2017 in 19 von 35 Lippenpflege-Produkten kritische Stoffe.
Und nicht nur in Lippenpflege nein auch Stiften bzw. generell in Kosmetik Produkten können Dinge enthalten sein, die dem Körper nicht gut tun.

Keine Sorge Sie können jederzeit mit wenig Aufwand Ihre eigene Kosmetik und Ihre Reiniger bis hin zur Zahnpasta selber herstellen.

Menü